Entwicklungsgeschichte | Diatron 150 | Diatron 300 | Diatron CX

 

DIATRON CX

Die Ultraschallbearbeitungsmaschine, Diatron CX wurde Anfang bis Mitte der 80’er Jahre etwas zeitversetzt zum Diatron C-300 entwickelt um relativ komplexe und voluminöse Bearbeitungsaufgaben reproduzierbar und mit hoher Präzision durchzuführen.

Die Abbildung zeigt eine Skizze aus der Anfangszeit des Projekts, in der die Aufgabenstellung umrissen wurde.

Die Maschinendefinition ergab sich aus den Anforderungen von potentiellen Anwendern aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Die fertige Maschine sieht so aus und besitzt ein Gewicht von 1.800 kg.

Der Aufbau wurde länger als geplant, weil die Option einer Werkstückaufnahme in der Mitte und gleichzeitiger Bearbeitung mit zwei Werkzeugen von links und rechts eingeplant wurde.

Da auf der Maschine neben der Bearbeitung mit Werkzeugen grösseren Querschnitts auch Arbeiten mit Werkzeugen von kleineren Durchmessern, zum Beispiel zur Herstellung von tieferen Bohrungen durchgeführt werden sollen wurde die Maschine mit einer optischen Messeinrichtung zur Ausrichtung und Zentrierung der Werkzeuge ausgerüstet. Werkzeuge mit kleinem Durchmesser, und grösserer Länge können zum Ausrichten nicht mehr mit einer Messuhr abgetastet werden, da Sie sich unter dem Druck des Taststiftes biegen.

Weitere Aufgabe des Zentriermikroskops ist, eine berührungsfreie Ausrichtung des Werkzeugs gegen die Maschine und des Werkstück-Nullpunktes gegen das Werkzeugprofil zu ermöglichen.

Auf der linken Seite des Maschinengestells befindet sich die Aufnahme für die Aufbewahrung des Zentriermikroskops.

Das Mikroskop besitzt eine optische Achse, die in der Arbeitsachse der Maschine liegt. Der Arbeitsabstand beträgt 100 mm nach beiden Seiten. Die Vergrösserung, (10-fach), genügt den meisten Aufgabenstellungen.

Zur Erleichterung der Arbeit ist eine Strichplatte mit Fadenkreuz eingebaut.

Der Messbereich des Mikroskops wird durch stufenlos regelbare Kaltlichtlampen ausgeleuchtet. Zur Kontrasterhöhung können in den Strahlengang der Beleuchtung Farbfilter eingesetzt werden. Die Adaptierung einer Digitalkamera auf das Okular ist möglich.

Das Bild zeigt des Arbeitsraum der Maschine mit aufgesetztem Zentriermikroskop und NC-Rundtisch.

Die Maschine ist so aufgebaut, dass auf der Montagefläche des Kreuztisches links dasselbe Schallkopfmodul wie auf der rechten Seite montiert werden kann.

Das Werkstück wird dann in einem Rahmen in der Aufnahme des Zentriermikroskops aufgenommen und gleichzeitig von zwei Seiten bearbeitet.

Der NC-Rundtisch ist kippbar, in beiden Achsen auf die Permanentmagnetspannplatte aufsetzbar.

Der Antrieb der Schnecke erfolgt spielfrei durch einen Schrittmotor mit verspanntem Getriebe.

Die Auflösung beträgt ca. 0,001°. Das Spannfutter ist aus rostträgem Material hergestellt. Um Verschleiss durch eingebrachte Schleifmittelsuspension und unnötigen Reinigungsaufwand nach der Bearbeitung zu vermeiden wird das Futter durch ein angepasstes Gummituch abgedeckt.

Unterhalb des Schleifmitteltrichters befindet sich der ausfahrbare Einschub mit der Umwälzeinrichtung für die Schleifmittelsuspension, in einem Modul mit Schleifmittelsuspensionsbehälter, und Pumpen, (optional mit Kühlaggregat für die Schleifmittelsuspension). Das Modul ist komplett austauschbar.

Dadurch ist die Verwendung von Schleifmittelsuspensionen mit unterschiedlichen Trägerme­dien und Schleifmittelkörnungen zur Anpassung an die chemischen Gegebenheiten des zu bearbeitenden Werkstoffs oder dessen Bruchmechanismus möglich. Weitere Angaben entnehmen Sie bitte unserer Themenbroschüre "Ultraschallbearbeitung", die wir Ihnen auf Wunsch gern zusenden.
Technische Daten    
Maschinenständer
   
Abmessungen Bodenfläche
  2.600 x 1.100 mm + Schaltschrank 600 x 600 mm
Höhe
  1.850 mm
Höhe der Arbeitsachse
  1.250 mm
Eingebaut sind
  Schleifmittelmodul, Ultraschallgenerator und Positioniersteuerung
Schleifmittelmodul

  in einem Modul mit Schleifmittelsuspensionsbehälter und Pumpen (optional mit Kühlaggregat für die Schleifmittelsuspension)
komplett austauschbar

Führungseinrichtung

   
Bewegungsrichtung
  fast horizontal (schwach geneigte schiefe Ebene)

Neigung der Führungsbahn

  verstellbar zwischen 0° und 5°
Arbeitshub
  max. 350 mm
Bearbeitungsgenauigkeit
  ±0,03 mm, gemessen an der Werkzeugaustrittsseite,
Senkrecht zur Bearbeitungsrichtung
Auflösung der Achsen
  X-Achse 0,0025 mm
Y-Achse 0,0025 mm
Z1-Achse (Schallkopf) 0,01 mm
Z2-Achse (Kreuztisch) 0,0025 mm
Arbeitsdruck
  regelbar zwischen 0 und 300 N
Werkstückbefestigung
  Permanentmagnetspannplatte 300 x 500 mm
Angebaut sind
  Meßuhr, Vakuummeter
Werkstückdurchmesser
  max. 700 mm
Ausrichten der Schallkopfachse
  mittels Schwenk- und Drehvorrichtung in allen 3 Achsen
zugehöriges Ultraschall-Aggregat
  mit luftgekühltem piezoakustischem Schallkopf,
wahlweise mit 500 oder 1000 Watt, Frequenz 20 kHz
Steuerung
   
Ausführung:
  nach Kundenwunsch,
Empfehlung:
  PC-Steuerung mit integriertem 3D-CAD-System.

Ultraschall-Generatoren zum DIATRON CX
Zu allen Ultraschall-Bearbeitungsmaschinen DIATRON stehen zwei bezüglich ihrer Hochfrequenzleistung verschieden starke Hochtrequenz-Generatoren zur Verfügung. Mit ihrem weiten Leistungsspielraum können praktisch alle Bearbeitungsfälle erfaßt werden, sei es das Bohren von Fadenlöchern mit dünnen Bohrröhrchen im untersten Leistungsbereich oder das Gravieren größerer Flächen, das Bohren mit Vielfachwerkzeugen usw. im Bereich der maximalen HF-Leistung des 1000-Watt-Generators. Die Grenzen des insgesamt zur Verfügung stehenden Leistungsbereiches entsprechen also der minimal und maximal erzielbaren Bearbeitungsgeschwindigkeit und -fläche. Die Frequenz beträgt bei beiden Typen 20 kHz.
Generator Typ
  587/072 587/102
elektrische HF-Leistung
  900 Watt 1870 Watt
Abmessungen
  170x505x490mm  
Gewicht
  ca. 31 kg ca. 34 kg
Schallkopf Typ
  412/8 412/8
Kühlung
  Luft Luft
Bearbeitungsfläche
  max. ca. 15mm ca. 40mm
Ein besonderer Vorteil der hier gezeigten Ultra­schall-Bohrmaschinen ist die in den Generatoren integrierte AFC zur Abstimmung der Resonanzfrequenz auf die am Schallkopf bzw. Bohrwerkzeug jeweils herrschenden Betriebsbedingungen.


Zubehör:

-
Einspannvorrichtung (Lötvorrichtung) für die zentrische Justage von Werkzeug und Rüssel während des Hartlötens
-
Sonotroden
-
Sonotrodenmessgerät
-
Bohrkernfilter zum Heraussieben der Bohrkerne, die z. B. beim Bohren von Fadenlöchern in Edelsteinkugeln entstehen, aus dem Schleifmittel (Sondervorrichtungen auf Anfrage)
-
Kreuztische mit anderen Abmessungen
-
zweites Schallkopfsystem
-
Permanentmagnetspannplatten
-
Rundtische
-
Justiermikroskop
-
Kühlaggregat für die Schleifmittelsuspension, u.a.m
 

KLN Ultraschallbearbeitungsmaschinen werden seit Anfang 2003 nicht mehr hergestellt.
Bei eventuellen Rückfragen melden Sie sich bitte an die:
KLN Ultraschalltechnik
Siegfried Str. 124 in 64646 Heppenheim
Telefon: 06252 140 Fax: 06252 14277


Seitenanfang

zur Startseite