Versuch 1 | Versuch 2 | Versuch 3 | Versuch 4 | Mehrfach-Düse

 

 

Strahlablenkung durch Lochplatte

Die folgenden Bilder zeigen Versuche, den Wasserstrahl mit Hilfe einer schräggestellten Lochplatte - einseitig Cu-kaschiertes Leiterplattenmaterial 1,5 mm, Aussendurchmesser 160 mm, Innendurchmesser 40 mm, abzulenken Die Düse besitzt einen Durchmesser von 0,4 mm.

ACHTUNG: Bei diesen Versuchen gibts öfters was elektisches auf die Finger. Nicht für empfindliche Gemüter. (Überschläge bis etwa 10 mm.) Das sind einige Kilovolt !!!

Das Bild zeigt den Einbauwinkel, (ca. 70°), der Platte und die resultierende Ablenkung des Wasserstrahls um etwa 9 mm bis zum Zentrum der Spule.
Detailaufnahme aus einem anderen Aufnahmewinkel, (von links vorne oben), wobei die Zerlegung des Wasserstrahls und die Beschleunigung der Tropfen erkennbar sind.
Detailaufnahme von rechts unten, die Belichtungszeit ist hier etwas kürzer.

Die Wassertröpfchen werden nierenförmig um die Platte beschleunigt. Bisher ist es mir noch nicht gelungen , vernünftige Bilder von diesem Effekt herzustellen. (Kommt noch). Bei diesen Versuchen ist mir aufgefallen, daß die Anordnung, auch bei symmetrischem Aufbau asymmetrisch läuft. Der Wasserstrahl auf der rechten Seite wird zerlegt wie oben gezeigt.
Der Wasserstrahl auf der linken Seite zerlegt erst unterhalb der Siebplatte.

Im hier hier gezeigten Fall erfolgen die Überschläge relativ selten, bis zu ca. 4 mm etwa alle 30 Sekunden.

24. April 2003 Rainer.Schmieg@t-online.de
zur Startseite