NEUE SCHLEIFMITTELSUSPENSIONABSAUGEINRICHTUNG

Unsere Schlefmittelsuspensionsabsaugeinrichtung arbeitet unterbrechungsfrei und erreicht bei Aufschaltung aller Pumpen einen Unterdruck von 600 mm/QS bei einem Werkzeugdurchmesser von 20 mm.

Schleifmittelsuspensionsabsaugeinrichtung Die Anlage besteht aus einer Reihe parallel geschalteter Schlauchpumpen die sehr geräuscharm arbeiten und abhängig vom Werkzeugdurchmesser zugeschaltet werden. Vor den Pumpen ist ein Splittersieb eingebaut. Damit kann der Unterdruck im Werkzeug der Bearbeitungsaufgabe angepasst werden. Vor längeren Bearbeitungspausen muss die Anlage kurz mit Wasser gespült werden.

Dies ist wichtig bei der Bearbeitung empfindlicher Werkstoffe und gewinnt mit steigendem Werkzeugprofildurchmesser an Bedeutung da der Unterdruck im Werkzeuginnern mit zunehmendem Durchmesser eine Verstärkung des Andrucks und der Bedämpfung des Werkzeugs bewirkt. Diesem Effekt kann zwar durch eine gebremste Bearbeitung begegnet werden, jedoch bewirkt der Unterdruck auf dem im innern des Werkzeugprofils befindlichen Werkstückanteil eine nicht unerhebliche Zugkraft aus die zum Bruch führen kann.

Abschliessend noch einige Tips für den störungsarmen Betrieb der Schleifmittelumwälzeinrichtung.

1.
Bei der Verlegung sämtlicher Schleifmittelleitungen, gleichgültig ob es sich um Druck- oder Saugleitungen handelt, ist darauf zu achten, dass die Leitungen beim Abschalten der Pumpen selbst leer laufen können. Ansonsten besteht in durchhängenden Leitungsteilen die Gefahr der Sedimentation und damit einer Verstopfung der Leitung.
2.
Der vom Schallkopf, bzw. von der Sonotrode wegführende Absaugschlauch sollte möglichst flexibel sein und die Schallkopfbewegung nicht beeinträchtigen. Wir empfehlen die Verwendung von Silikonschläuchen 10 x 2,5 mm oder 10 x 3 mm.